Mit einer Powerbank immer mobil sein

Eine Powerbank ist eine mobile Tankstelle für elektronische Endgeräte. Der Ladevorgang wird durch eine Kabelverbindung zwischen Ladestation und Endgerät bewerkstelligt. Alle guten Powerbanks leisten die Aufladung des Smartphones für unterwegs. Leistungsfähigere Geräte schaffen zusätzlich das Tablet, während die besten Modelle auch dem Laptop den Sprit für den mobilen Gebrauch geben.
Powerbanks sind also für mobile Benutzer, die sich beruflich, im Rahmen des Studiums oder privat viel außerhalb von zu Hause aufhalten, überaus nützlich. Wir zeigen, wie Sie sich beim Kauf für eine Powerbank entscheiden, die auf Ihre Ansprüche zugeschnitten ist. Suchen Sie nach einer mobilen Ladestation, finden Sie auch unter dieser Seite eine fundierte Powerbank Empfehlung.

Was soll die Ladestation können?

Vor dem Kauf einer Powerbank steht die Klärung der Bedürfnisse, denn die erforderliche Leistungsfähigkeit dieser externen Akkus hängt stark von dem eigenen Benutzerverhalten ab.  Wer seine Ladestation ausschließlich für Smartphones nutzt, ist mit einer Leistung von 5.000 mAh gut bedient, denn sie reicht aus, um ein leeres Mobiltelefon vollständig wieder aufzuladen. Wer sein Gerät hingegen für komplexere technologische Geräte nutzen möchte, kann eine Leistung von durchaus 20.000 mAh bedürfen. Je mehr man als Nutzer unterwegs ist, desto größer ist auch unter diesem Aspekt der Anspruch an die verfügbare Energiemenge.

Zudem profitiert man als Nutzer von einem schnellen Ladevorgang. Die Kennziffer in diesem Zusammenhang ist die Stromstärke. Eine weitere Erleichterung verschafft die Verfügbarkeit einer Schnellladestation. Diese Funktion wird zumeist als „quick charge“ angegeben und durch einen Blitz symbolisiert.

Neben der Kompatibilität mit Smartphones, Tablets und Laptops unterscheiden sich Powerbanks auch in der Anzahl der USB-Ports. Geräte mit nur einem USB-Anschluss lassen sich nur für ein Endgerät nutzen. Wer hingegen viel mit Mobilgeräten zu tun hat und der Funktion der parallelen Aufladung bedarf, sollte sich für eine Ladestation mit zwei oder drei USB-Schnittstellen entscheiden. Powerbanks für größere Endgeräte bieten zudem einen zusätzlichen Port für fortgeschrittene Übertragungsstandards wie dem System USB-C.

Die reale Kapazität beim Laden liegt deutlich unter der offiziellen Angabe

Außerdem ist vor dem Kauf einer Powerbank zu beachten, dass die tatsächliche Leistung des Geräts der angegebenen Leistung auffällig hinterherhinkt. Der Grund dafür sind Leistungseinbußen aufgrund der aufladebedingten Erhitzung. Die Differenz zwischen angegebener und tatsächlicher Leistung in mAh schwankt beträchtlich von Produkt zu Produkt. In Verbrauchertests wurde dabei eine Spannbreite bei der tatsächlichen Leistungsstärke von nur 41 % bis zu  76 % ermittelt. Es lohnt sich also, beim Kauf zu vergleichen und sich für eine Powerbank mit möglichst wenigen praktischen Einbußen zu entscheiden.

Größe und Gewicht der Powerbank

Die Leistungsfähigkeit einer Powerbank korreliert mit ihrem Gewicht, auf das zu achten nicht unwichtig ist. Da Käufer einer Powerbank viel unterwegs sind, ist das Bedürfnis nach einem leichten Gerät verständlich. Die Hersteller wissen dies und haben bei der Montage auf ein smartes Design geachtet. Besonders handliche Modelle passen problemlos in die Hosentasche und wiegen wenig mehr als 100 Gramm.

Nützliche Zusatzfunktionen

Die Anbieter werben bei ihren Modellen zuweilen mit Features, die mal mehr und mal weniger nützlich sind. Mögliche Zusatzfunktionen können ein Haken oder eine Öse zum Aufhängen sein. Andere Features erstrecken sich auf eine Taschenlampe, um das Gerät auch bei Dunkelheit nutzen zu können. Eine Schutztasche bietet Sicherheit und einen zusätzlichen Tragekomfort. Für Sicherheit bürgt auch ein Extraschutz vor Überspannungen und Kurzschlüssen. Dieser Schutz wird mit zunehmender Belastung der Ladestation immer wichtiger.

Außerdem entspricht die Genauigkeit der Kapazitätsanzeige der Anzahl an Leuchtdioden. Ein Luxus ist hingegen eine Energieanzeige in Prozent, die in hochwertigen und besonders leistungsfähigen Powerbanks zu finden sind. Eine Garantie von 6 Monaten ist schließlich für Powerbanks gesetzlich vorgeschrieben. Manche Anbieter gehen teilweise deutlich darüber hinaus. Sie locken mit einer Garantie von 12, 18 oder sogar 24 Monaten.